Rottal-Inn in Niederbayern: Ein Ort vielseitiger Aktivitäten

Der Landkreis Rottal-Inn befindet sich im Süden von Niederbayern, genauer gesagt im Isar-Inn-Hügelland. Der Fluss Rott fließt durch den Landkreis und teilt ihn in beinahe gleich große Abschnitte, während der Inn, ein Nebenfluss der Donau, die Grenze zum Nachbarland Österreich darstellt. Nach wie vor ist die Landwirtschaft ein wichtiger Einkommensfaktor für die Menschen in Landkreis Rottal-Inn, allerdings hat sich die Anzahl der Bauernhöfe über die Jahre sehr stark verringert. In Bad Birnbach wurde in den 70er Jahren Thermalwasser entdeckt, so dass der Ort seitdem besonders für seine Therme bekannt und beliebt ist.

Grüne Landschaften und sanfte Hügel

Neben zwei Naturschutzgebieten im Landkreis Rottal-Inn – seit 1972 ist das größte davon der Untere Inn – besticht die Landschaft der Region mit leuchtenden Feldern, grünen Wiesen und sanft geschwungenen Hügeln, die zum Wandern und Radfahren einladen.
Alte Handwerkskunst: Frau am Spinnrad - Rottal-Inn

Alte Handwerkskunst: Frau am Spinnrad – © Pixler- fotolia.com

Eine zeichnende Nonne, die weltweit bekannt wurde

Weltweite Berühmtheit erlangte die deutsche Nonne Maria Innocentia, die mit bürgerlichem Namen Bertha Hummel hieß, mit ihren Kinderzeichnungen und Keramikfiguren. Leider verstarb die Künstlerin kurz nach Ende des Zweiten Weltkrieges viel zu früh im Alter von nur 37 Jahren; ihre Zeichnungen und Figuren jedoch sind der Nachwelt erhalten geblieben. Ihr Geburtshaus in Massing ist heutzutage ein Museum und befindet sich seit 1875 im Besitz der Familie Hummel, denn Bertha Hummel zeichnete nicht nur Kinder, sondern fertigte auch Karrikaturen, Stillleben und Landschaftsansichten an, die im Museum besichtigt werden können. Wer lieber Entspannung und Ruhe sucht, kann den Thermen in Bad Birnbach einen Besuch abstatten: Über 30 Badeinseln mit bis zu 40 Grad heißem Thermalwasser inmitten wunderschöner Natur laden dazu ein, den Alltag für eine Weile zu vergessen.

Rottal-Inn in Niederbayern: Erst Klettern und dann Floaten

Wie wäre es mit ein wenig körperlicher Herausforderung? Im Landkreis Rottal-Inn gibt es zahlreiche Kletterhallen, die garantiert zu Muskelkater an bislang unbekannten Stellen führen. Abgesichert mit einem Gurt kann es auch schon losgehen mit dem „Kraxeln“ auf Wänden, und auch wenn diese Sportart von außen betrachtet recht mühelos aussieht, werden Sie doch jeden Muskel im Körper brauchen, um die Wand zu erklimmen. Wenn am nächsten Tag der Muskelkater richtig schön ziept und beißt, kann man eine Runde „floaten“ gehen: Konzentriertes Salzwasser und absolute Ruhe lassen Sie federleicht im Wasser treiben – gerade für Menschen mit viel Stress ist diese Methode hervorragend geeignet, um tiefenentspannt neue Kraft zu tanken. In Wampendobl wurde eine Floating-Anlage auf einem Einödhof errichtet, in der Sie nicht nur die Gelegenheit haben, in einer Muschel zu floaten, sondern sich anschließend in einem Whirlpool und einem Relaxraum einmal so richtig entspannen können.
Teich am Wald in der Ferienregion Rottal-Inn

Teich am Wald in der Ferienregion Rottal-Inn – © Stefan Thiermayer – Fotolia.com

Sie schweben lieber über den Wolken als auf dem Wasser? Bereits vor einigen hundert Jahren träumte der Mensch den Traum vom Fliegen, und 1783 waren bereits die ersten Heißluftballons in Benutzung. Im Landkreis Rottal-Inn haben Sie die Möglichkeit, die prächtigen Gefilde Nieder- und Südbayerns von ganz oben in einem Heißluftballon zu bewundern. Aus der Vogelperspektive gibt es je nach Route Passau, den Bayerischen Wald oder auch Teile von Österreich zu sehen. Weitere Informationen (zur Ferienregion Rottal-Inn): www.rottal-inn.de/Tourismus/
2018-08-17T13:28:13+00:00
error: Bilder sind urheberrechtlich geschützt und können nicht heruntergeladen werden