Lade Veranstaltungen

Der Vegan Street Day (VSD) zieht jährlich tausende Besucher an, die sich über die vegane Lebensweise informieren und das bunte Programm genießen. Auch dieses Jahr findet er in Stuttgart am Pfingstsonntag, den 20. Mai statt. Vom Marktplatz bis zum Schillerplatz wird von 11 bis 19 Uhr tierfreundlich gefeiert. Der VSD steht für gesundes, umweltbewusstes und tierfreundliches Leben und Genuss – alles ganz ohne tierische Produkte. Hier können sich alle Interessierten einen ganzen Tag lang über die vegane Lebensweise informieren, vegan schlemmen und ein buntes Unterhaltungsprogramm erleben.

Vegan Street Day Stuttgart ©Till Hummel

Vegan Street Day Stuttgart ©Till Hummel

Verkaufs- und Informationsstände

Rund 100 Verkaufs- und Informationsstände bieten eine große Auswahl rein pflanzlicher Speisen und anderer Produkte sowie viele hilfreiche Tipps und Informationen zur tierfreundlichsten Lebensweise. Neben Bio-Lebensmitteln und Rohkost haben auch fair gehandelte vegane Kleidung, tierfreie Schuhe, tierversuchsfreie Kosmetik, Accessoires und Haushaltsartikel auf dem Fest ihren Platz. An den Infoständen zahlreicher Tierrechtsgruppen können sich die Besucher/innen über deren Arbeit informieren.

Unterhaltungsprogramm für Groß und Klein

Auf der Showbühne bieten namhafte Künstler, Köche und Sportler, die sich der veganen Lebensweise verbunden fühlen, abwechslungsreiche Unterhaltung für die ganze Familie. Björn Moschinski – einer der prominentesten Veganköche des Landes – und Spitzenbäckerin Stina Spiegelberg zeigen gemeinsam, wie einfach, kreativ und dabei lecker die vegane Küche ist. Für musikalische Unterhaltung sorgen die Rapperin Jennifer Gegenläufer und die Songwriter Meinherz sowie Emaline Delapaix. Und für die kleinen Besucher gibt es unweit der Bühne einen eigenen Bereich mit Hüpfburgen, Vorlesezelt, Kinderschminken und Ernährungstipps für Eltern.
Das Programm auf der Infobühne richtet sich an alle, die sich weiterführend informieren wollen. Die Vorträge thematisieren vegane Rohkost und Wildkräuter, bio-veganen Landbau, Tierbefreiungen, die Tierschutz-Verbandsklage und die Öffentlichkeitsarbeit der Fleischindustrie. Passend zu der ganztägigen Ausstellung „Vegan Street Art“ stehen die Künstler Hartmut Kiewert und Roland Straller für ein ausführliches Interview zum Thema „Kunst und Tierrechte“ zur Verfügung.