Entdecken Sie Till Eulenspiegel und eine beeindruckende Naturlandschaft in Stormarn und den Lauenburgischen Seen

Stormarn und die Lauenburgischen Seen bieten neben einer einzigartigen Naturlandschaft, die sich hervorragend für Rad-, Wander- und Kanuausflüge eignet, auch Kultur und Tradition einer bewegten Vergangenheit: Architekturfans werden sich an den Herrenhäusern und den Schlössern in Ahrensburg und Reinbek erfreuen. Und wer schon immer mal eine Fahrt mit einem Heißluftballon machen wollte, der ist in dieser Urlaubsregion genau richtig. Sie kennen noch Till Eulenspiegel aus Ihren Kinderbüchern? In der Stadt Mölln werden Sie auf sein Erbe stoßen.

Till Eulenspiegel Denkmal in Mölln, Stormarn und Lauenburgische Seen

Till-Eulenspiegel-Denkmal in Mölln – © fmu64- fotolia.com

Vergessen Sie den Discovery Channel – weite Wälder und seltene Tierarten finden Sie auch auf Stormarn und im Naturpark Lauenburgische Seen

Wer denkt, die großen Naturschutzgebiete gibt es nur im Fernsehen oder in anderen Ländern, der irrt: auch in Deutschland finden sich neben dem Wattenmeer geschützte Gebiete, die der Erholung von Körper und Geist dienen. In Stormarn gibt es zahlreiche Naturschutzgebiete mit raren Tier- und Pflanzenarten wie Orchideen, Kammmolch oder Brachvogel, die hier zu Hause sind. Bei Ahrensburg befindet sich beispielsweise das Heidkoppelmoor, ein Niedermoor, das von vielen verschiedenen Tierarten bevölkert ist und ganze Wiesen mit Orchideen beherbergt, die sich sanft im Wind wiegen, wenn man an ihnen vorbeifährt. Mit ein wenig Glück kann man hier auch Kraniche entdecken.

Das Brenner Moor bei Bad Oldesloe ist das größte binnenländische Salzmoor Schleswig-Holsteins und bietet seltenen Pflanzen wie dem Strand-Dreizack oder dem Queller wertvollen Lebensraum. Der älteste Naturpark Schleswig-Holsteins, der Naturpark Lauenburgische Seen, ist im Herzogtum Lauenburg beheimatet. Weite Wälder, tiefblaue Seen, Wiesen und Feuchtgebiete machen diese Region schon seit Jahren zu einem beliebten Ausflugsziel für Erholungssuchende.

Sehenswürdigkeiten in Stormarn und Umgebung: Stattliche Herrenhäuser und Renaissance-Schlösser

Architekturliebhaber werden gerade in Stormarn auf ihre Kosten kommen: im Norden befinden sich 24 Herrenhäuser, wobei sich 13 von ihnen einst im Besitz von adeligen Familien befanden. Die Häuser stehen zwischen Mönkhagen und Jersbek sowie Tralau und Trenthorst. Sie sind eher der Schlössertyp? Kein Problem, denn davon gibt es auch einige: Das Wasserschloss Ahrensburg und das Schloss Reinbek stammen aus dem 16. Jahrhundert und gehören zu den Hauptwerken der Renaissancearchitektur in Schleswig-Holstein. Beide Schlösser sind der Öffentlichkeit zugänglich und können nicht nur mit „normalen“ Führungen besichtigt werden, sondern auch in speziellen Themenführungen.

Mit dem Adel hatte die folgende Person eher wenig zu tun – viele Kinder mögen dennoch die Geschichten von Till Eulenspiegel, und der ein oder andere Erwachsene wird sich bis heute an seine frechen Streiche erinnern. Mölln, gelegen im wunderschönen Naturpark Lauenburgische Seen, wird auch die „Eulenspiegel-Stadt“ genannt, denn hier soll der berühmteste Schalk der deutschen Geschichte gestorben sein. Ihm ist sogar ein eigenes Museum gewidmet: In einem Fachwerkhaus von 1582 erfährt man alles Wissenswerte über Till Eulenspiegel.

 

Boote auf dem Schulsee in Mölln, Stormarn und Lauenburgische Seen

Boote auf dem Schulsee in Mölln – © ArTo- fotolia.com

Zur Luft oder zu Wasser: in Stormarn und den Lauenburgischen Seen kann man viel erleben

Haben Sie sich nicht schon immer mal gefragt, wie die Welt von ganz oben aussieht? Wie sich Vögel fühlen, wenn sie hoch in die Lüfte aufsteigen? Dann machen Sie doch eine Ballonfahrt über Stormarn! Die Startpunkte befinden sich bei Ahrensburg, Bad Oldesloe oder Reinfeld, von denen es eine Stunde lang in die Lüfte geht – genug Zeit, um die einmalige Landschaft ausgiebig aus der Vogelperspektive zu bestaunen.

Das hört sich alles ganz gut an, aber eigentlich sind Sie nicht so ganz schwindelfrei? Dann setzen Sie sich doch ins Kanu und paddeln Sie entspannt die Trave entlang. Fahren Sie vorbei an grünen Landschaften und begegnen Sie den dort lebenden Pflanzen- und Tierarten. Die schönsten Rad- und Wanderwege der Region finden sich übrigens bei den Lauenburgischen Seen: Der skandinavische Jakobsweg für Pilgerer beispielsweise verläuft teilweise durch den Naturpark.

2017-07-30T23:57:57+02:00