Das John Cage Orgelprojekt

In einer Welt, in der es oftmals schnelllebig zugeht, ist ein Projekt, das auf Langsamkeit ausgelegt ist, eine kleine Sensation. 1985 komponierte John Cage, ein amerikanischer Maler, Autor und Philosoph, ein Stück, das unter dem Motto „as slow as possible“ steht. Zunächst war die Komposition nur für Klaviere gedacht, später wurde sie für eine Orgel umgeschrieben. Ende der 90er Jahre machten sich eine Reihe von Fachleuten Gedanken, wie man das Stück aufführen könnte. Daraus entwickelte sich dann das „John Cage Orgelprojekt“ in Halberstadt, das sozusagen längste Konzert weltweit. Man wählte den Ort im Harz aus, da Halberstadt die Geburtsstätte der ersten Großorgel ist. 1361 wird das Musikinstrument dort zum ersten Mal hergestellt, und die Konzeption der Tasten dient bis heute als Vorbild. Die Orgel besaß genauer gesagt eine 12-tönige Klaviatur, die heutzutage immer noch richtungsweisend ist für Tasteninstrumente.

Das John Cage Orgelprojekt: Organ2 / ASLSP = As slow as possible

Im Jahre 2001 begann man, das Stück von John Cage in der Burchardikirche aufzuführen, und es wird 639 Jahre dauern bis es zu Ende ist. Für das Musikprojekt baute man sogar extra eine eigene Orgel. Die Spieldauer ergab sich, weil man ab dem Jahr 1361, dem Jahr in dem die erste Orgel in den Dom von Halberstadt eingebaut wurde, bis ins Jahr 2000, dem Jahr der Aufführung, rechnete. Leider gab es zunächst Verzögerungen bei der Realisierung des Projektes und so konnte das Stück erst ein Jahr später aufgeführt werden. Der Schlusspunkt soll 2640 sein. Das Werk von John Cage will ausdrücken, dass auf den Weiterbestand von zukünftigen Generationen vertraut werden darf und der Mensch in dieser hastigen und schnellen Welt wieder die Langsamkeit für sich entdecken sollte.
Doch wie schafft man es, ein Musikstück über sechs Jahrhunderte lang spielen zu lassen? Für die Realsierung seines Vorhabens nutzte John Cage ein computerbasiertes Zufallsprogramm. Es sind immer nur einzelne Töne zu hören und ein Wechsel findet meist unter reger Anteilnahme der Öffentlichkeit statt. Erst im Jahre 2020 schlägt die Orgel wieder einen neuen Akkord an. Des Weiteren sind kleine Säckchen aus Sand für die Fixierung der Tasten verantwortlich und auch nachts verstummt die Orgel nicht. Die bisherigen Klänge sind für Interessierte im Internet zu finden und können dort auch angehört werden.
Vor einigen Jahren wurde außerdem der John-Cage-Preis ins Leben gerufen, der junge Musikerinnen und Musiker fördert und unterstützt.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

Historische Altstadt von Halberstadt, John Cage Orgelprojekt

Historische Altstadt von Halberstadt © dk-fotowelt – fotolia.com

2017-07-30T23:42:05+02:00