Die Schlösser Augustusburg und Falkenlust in Brühl

Die Schlösser Augustusburg und Falkenlust befinden sich in Brühl im Rheinland und gehören zu den bedeutendsten Bauwerken des Barocks und des Rokokos in Deutschland. Gemeinsam mit dem barocken Schlossgarten, der beide Schlösser miteinander verbindet, gehören sie seit dem Jahr 1984 zum Weltkulturerbe der UNESCO.

 

Schloss Augustusburg Brühl

Schloss Augustusburg Brühl © Tobias Arhelger – fotolia.com

Das Schloss Augustusburg in Brühl

Das Schloss Augustusburg, auch Schloss Brühl genannt, gehört zu den ersten bedeutenden Schöpfungen des Rokoko und des Barock in Deutschland. Der Kölner Erzbischof Clemens August I. von Bayern ließ ab dem Jahr 1725 das Schloss auf den Ruinen einer ehemaligen Wasserburg erbauen. Nach den Plänen des westfälischen Architekten Johann Conrad Schlaun entstand eine Dreiflügelanlage, die einen Ehrenhof umschließt. Ab 1728 folgte die prachtvolle Ausstattung des Baus u.a. durch den Münchner Hofbaumeister François de Cuvilliés, der die Fassaden und die Paradezimmer im Stil der Régence und des Frührokokos gestaltete. In den Jahren 1740 bis 1746 entstand das Treppenhaus, erschaffen von Balthasar Neumann, das als eine der Hauptschöpfungen des deutschen Barocks gilt. Weitere Stuckarbeiten und Freskomalereien wurden u.a. von Johann Heinrich Roth und Carlo Carlone durchgeführt.

Schloss Augustusburg

Schloss Augustusburg © Horst Gummersbach/Schlösserverwaltung Brühl

Das Schloss wurde im Zweiten Weltkrieg stark beschädigt, doch schon im Jahr 1946 wurde mit den Wiederaufbaumaßnahmen begonnen. Von 1949 bis 1996 fanden hier Staatsempfänge des Bundespräsidenten für Staatsgäste statt.

Das Schloss Falkenlust in Brühl

Das Schloss Falkenlust entstand in den Jahren 1729 bis 1740 unter dem Hofbaumeister de Cuvilliés nach dem Vorbild der Amalienburg als reines Jagdschloss für die Falkenjagd, die damals äußerst beliebt war.

Schloss Falkenlust Brühl

Schloss Falkenlust Brühl © eugen_z – fotolia.com

Auf dem Dach befindet sich eine Aussichtsplattform, von der aus man die Falkenjagd beobachten kann. Schloss Falkenlust wurde im Gegensatz zu Augustusburg mehr privat und wohnlich als repräsentativ eingerichtet und gilt als eine der schönsten Schöpfungen des deutschen Rokoko. Im Jahr 1730 wurde eine mit reicher Muscheldekoration versehene Kapelle im Park des Jagdschlosses errichtet.

Die Gartenanlagen

Zu den beiden Schlössern gehört ein Barockgarten aus dem 18. Jahrhundert, der von Dominique Girard nach französischem Vorbild geschaffen wurde. Im 19. Jahrhundert wurde der Barockgarten zu einem englischen Landschaftsgarten umgestaltet, dennoch wurde schon in den 1930er Jahren versucht, den Barockgarten zu rekonstruieren. Weitere Rekonstruktionsarbeiten erfolgten nach dem Zweiten Weltkrieg; heute gilt die Anlage als eines der authentischsten Beispiele barocker französischer Gartenkunst des 18. Jahrhunderts in Europa. Der barocke Schlosspark ist somit auch ein Denkmal der Gartenkunst von internationalem Rang.

Schloss Augustusburg

Schloss Augustusburg © perfectpixel – fotolia.com

2017-07-30T22:56:56+02:00