Der Lutherweg 1521

Der Lutherweg 1521 ist ein etwa 400 km langer Pilgerweg, der von Worms in Rheinland-Pfalz durch Hessen bis zur Wartburg bei Eisenach führt und im Jubiläumsjahr der Reformation 2017 eröffnet wird. Der Fernwanderweg wandelt somit auf Luthers Spuren, der im Jahr 1521 von Kaiser Karl V. auf den Wormser Reichstag zitiert wird, um seine Schriften zu widerrufen.

Die Historie des Lutherwegs 1521: Luther in Worms

Am 6. März 1521 zitiert der Kaiser Luther nach Worms; sein Weg führt ihn über die alten Handelsstraßen Via Regia und die „kurzen Hessen“. Auf hessischer Seite reiste Luther von Eisenach und Berka kommend über Hersfeld, Alsfeld, Romrod, Grünberg, Hungen, Friedberg, Frankfurt am Main, Trebur und Oppenheim nach Worms. Er hält sich dort vom 16. bis 26. April auf. Am 17. und am 18. April finden die beiden Verhöre Luthers statt, in denen er aufgefordert wird, seine Schriften zu widerrufen, was Luther jedoch ablehnt. Daraufhin verhängt der Kaiser am 8. Mai die Reichsacht über Luther, die als „Wormser Edikt“ am 26. Mai publiziert wird. Luther selbst war da schon in Sicherheit; sein Landesherr, der Kurfürst Friedrich von Sachsen, hatte ihn bereits heimlich entführen lassen und als „Junker Jörg“ auf die Wartburg gebracht, wo Luther das Neue Testament ins Deutsche übersetzte.

Dom zu Worms - Lutherweg 1521

Dom zu Worms © Blickfang – fotolia.com

Die Etappen des Lutherwegs 1521

Start- oder auch Zielpunkt des Lutherwegs 1521 sind die Lutherstadt Worms in Rheinland-Pfalz und die Wartburg bei Eisenach. Dazwischen verläuft der Lutherweg 1521 auf einer Strecke von etwa 400 km. Von Eisenach aus überschreitet der Lutherweg 1521 die thüringisch-hessische Landesgrenze bei Berka an der Werra. Bei Kornsand überquert der Lutherweg 1521 den Rhein nach Oppenheim und führt zur Domstadt Worms.

Pilgerroute Worms – Wartburg 356 km (Ostroute)

Etappe 1: Worms-Zentrum – Abenheim (11 km)
Etappe 2: Abenheim – Guntersblum (24 km)
Etappe 3: Guntersblum – Oppenheim –Trebur (20 km)
Etappe 4: Trebur – Walldorf (23 km)
Etappe 5: Walldorf – Frankfurt-Zentrum (22 km)
Etappe 6: Frankfurt-Zentrum – Bad Vilbel (14 km)
Etappe 7: Bad Vilbel – Okarben – Friedberg (25 km)
Etappe 8: Friedberg – Wölfersheim (12 km)
Etappe 9: Wölfersheim – Hungen – Nonnenroth (23 km)
Etappe 10: Nonnenroth – Wetterfeld – Grünberg – Mücke (19 km)
Etappe 11: Mücke – Ermenrod – Groß-Felda (22 km)
Etappe 12: Groß-Felda – Romrod – Alsfeld (22 km)
Etappe 13: Alsfeld – Grebenau (20 km)
Etappe 14: Grebenau – Burg Herzberg – Niederaula (21 km)
Etappe 15: Niederaula – Schloss Eichhof – Bad Hersfeld (15 km)
Etappe 16: Bad Hersfeld – Kathus – Friedewald (17 km)
Etappe 17: Friedewald – Berka/Werra (26 km)
Etappe 18: Berka/Werra – Oberellen – Wartburg (20 km)

Interessante Abschnitte auf dem Lutherweg 1521

Blick auf die Katharinenkirche in Oppenheim - Lutherweg 1521

Blick auf die Katharinenkirche in Oppenheim © parallel_dream – fotolia.com

1. Worms – Oppenheim: Die Lutherstadt Worms bietet viele Luther-Highlights (Wormser Konzil und Edikt, Empfang Luthers etc.). Eine Verbindung mit Kulinarik, Wein und Genuss ist möglich (Tischreden Luthers, Luthers Lieblingswein Malvasier). Die Etappen verlaufen teilweise auf dem Rheinterrassenweg und sind landschaftlich attraktiv mit der Rheinebene, Weinbergen, kleinen Kirchen und Attraktionen am Weg, attraktiven Hohlwegen und Ausblicken.

2. Hungen – Nonnenroth – Laubach: Hier gibt es viele Erlebnispunkte und landschaftliche Qualitäten, dafür weniger Luther. Die Etappen bieten schöne Ausblicke, Naturschutzgebiete, Seen, Teiche, einen Badesee und eine Vogelbeobachtungsstation. In Hungen ist der Marktplatz mit Fachwerkhäusern und mittelalterlicher Stadtmauer sehenswert. Besucher können die Hungener Käsescheune mit Schaukäserei, das Limesinformationszentrum und das römische Kastell Inheiden besuchen. In Laubach ist der Fachwerkstadtkern mit Schloss, Schlosskirche, historischer Bibliothek und dem Schlosspark einen Abstecher wert.

Mittelalterliche Altstadt von Alsfeld - Lutherweg 1521

Mittelalterliche Altstadt von Alsfeld © ines39 – fotolia.com

3. Romrod – Alsfeld: Diese kurze Tour kann man bequem als Tageswanderung nutzen oder zu einer Rundtour gestalten. Der Weg ist landschaftlich abwechslungsreich, ist 10 km lang und bietet schöne Ausblicke vom Homberg und vom Burgberg. In Romrod kann man das Schloss mit Museum besichtigen. In Alsfeld gibt es zahlreiche Gebäude mit Lutherbezug: das Augustinerkloster, die Dreifaltigkeitskirche und den ehemaligen Gasthof „Zum Schwanen“ als Übernachtungsort. Der mittelalterliche Stadtkern ist noch so erhalten, wie ihn Luther seinerzeit auch erlebt hat.

4. Berka – Eisenach: In Eisenach wartet die Wartburg als Luther-Highlight, dort gibt es auch einen Luthererlebnisweg von der Wartburg zur Predigerkirche. In Berka gibt es ein mittelalterliches Stadtbild zu bewundern. Auf der Rückreise nach Thüringen verbrachte Luther hier im „Alten Stern“ eine Nacht.

2017-09-29T14:39:02+02:00
Adventskalender 2017