Der Christkindlesmarkt in Nürnberg

„Ihr Herrn und Frau’n, die Ihr einst Kinder wart, seid es heut wieder“, spricht das Christkind, wenn es traditionell am Freitag vor dem ersten Advent seine Gäste am Nürnberger Hauptmarkt von der Empore der Frauenkirche mit dem Prolog begrüßt und seinen Christkindlesmarkt eröffnet. Ab dem 1. Dezember duftet es dann bis Heiligabend wieder täglich von 10 bis 21 Uhr verführerisch nach Lebkuchen, Glühwein und Rostbratwürstchen. 1628 erstmals erwähnt, reichen die Wurzeln des Marktes vermutlich bis in die Zeiten Martin Luthers zurück, als sich die Tradition des Kinderbescherens zu Weihnachten entwickelte. In den 180 Holzbuden, dekoriert mit rot-weißem Stoff, werden bis heute traditionelle Waren wie handgearbeiteter Weihnachtsschmuck und kulinarische Leckereien angeboten.

Besonderheiten auf dem Christkindlesmarkt

Doch der Christkindlesmarkt hat noch weitaus mehr zu bieten. Internationales Flair bringt der Markt der Nürnberger Partnerstädte oberhalb des Hauptmarktes am Rathausplatz in die Stadt. 20 Partnerstädte und befreundete Regionen begeistern mit einem vielfältigen Angebot an landestypischen Köstlichkeiten sowie Kunsthandwerk.

Weihnachtsmarkt

Weihnachtsmarkt Nürnberg © Scirocco340 / fotolia.com

Eine lange Tradition hat auch die Verleihung des „Goldenen Zwetschgermohs“ als Prämierung der schönsten Marktbude. Der Preis wird seit 1981 durch eine Jury bestehend aus Marktamt, Congress- und Tourismuszentrale, Denkmalpflege und Presseamt an die Bude mit der geschmackvollsten Warenpräsentation vergeben. In diesem Jahr können die Besucher bereits zum zweiten Mal ihren eigenen „Zwetschgermoh“-Kandidaten küren.

Der Christkindlesmarkt für Familien und Kinder

Für Familien lohnt der Abstecher zum Hans-Sachs-Platz. In unmittelbarer Nähe zum Christkindlesmarkt lässt die Kinderweihnacht mit nostalgischem Etagen-Karussell, Mini-Riesenrad und Eisenbahn die Herzen der kleinen Besucher höher schlagen. Weihnachtsbäckerei, Kerzenwerkstatt oder Bastelstube laden zum aktiven Mitmachen ein. In „Olis Kinderpost“ können kostenlos Wunschzettel an das Christkind geschrieben werden und im „Nikolaus-Haus“ nimmt der Nikolaus die Wünsche der Kleinen entgegen. Ein Highlight erwartet die Kleinen von Dienstag bis Freitag jeweils um 14.30 Uhr: Dann besucht das Christkind persönlich die Kinderweihnacht und lädt alle Kinder zur Freifahrt in das Etagen-Karussell ein.

Weihnachtsmarkt Nürnberg

Nürnberger Christkindlesmarkt © alexgres / fotolia.com

Bei der Christkindlesmarkt-Kinderrallye erfahren Kinder von 5 bis 11 Jahren gemeinsam mit Eltern oder Großeltern viel Spannendes rund um den Markt. Als Belohnung für jeden vollständig ausgefüllten Bogen winkt eine Überraschung auf der Kinderweihnacht. Die Fragebögen zur Kinderrallye sind in den Tourist-Informationen erhältlich.

Der Christkindlesmarkt: Weihnachtsmarkt mit Tradition

Der Nürnberger Christkindlesmarkt legt nicht nur großen Wert auf ein traditionelles Warenangebot, sondern auch auf eine nachhaltige Entwicklung. Zur Förderung regionaler Wirtschaftskreisläufe kommen viele der angebotenen Waren aus regionaler, handwerklicher Produktion. Auch die Marktbuden sind aus heimischer Fichte gefertigt und werden so lange wie möglich wieder aufbereitet – bis heute stammen noch immer mehr als 30 Buden aus dem Jahr 1890. Solch traditionelle Handwerksprodukte und ausgesuchte Spezialitäten aus Franken und der Oberpfalz finden sich auch direkt gegenüber des Rathauses in den Nischen von St. Sebald bei „Original Regional“.

Öffnungszeiten des Christkindlesmarktes 1.12. bis 24.12.2017

Eröffnungstag 1.12:
10:00 Uhr – 21:00 Uhr
Eröffnung mit Prolog:
17:30 Uhr
Montag – Sonntag:
10:00 Uhr – 21:00 Uhr
Heilig Abend 24.12.:
10:00 Uhr – 14:00 Uhr

Weitere Infos finden Sie hier

2017-11-15T12:57:58+01:00