Der Bodensee-Radweg

Das südlichste Meer Deutschlands – so wird der Bodensee oft beschrieben, was angesichts des milden Klimas und des südlichen Flairs auch kaum verwundert. Neben dem Badeparadies an den Ufern und den zahlreichen mediterran angehauchten Städten finden sich rund um den Bodensee aber auch empfehlenswerte Radwege, wie etwa den Bodensee-Radweg.

Den Bodensee-Radweg erkunden

Der etwa 270 km lange Radweg rund um den Bodensee gehört zu den bekanntesten Radwegen in Europa und erschließt dem Radler nicht nur die Ufergegend des Sees, sondern auch das interessante Umland mit seinen historischen Städten und weitläufigen Landschaften. Die Rundfahrt um den See kann an jedem Punkt begonnen werden, wird jedoch meist in der Konstanzer Altstadt gestartet, von der aus die berühmte Blumeninsel Mainau angesteuert wird, die zwar mit dem Fahrrad nicht erkundet werden kann, sich aber dennoch für einen Tagesausflug anbietet.

Am Ufer des Bodensees verläuft der Bodensee-Radweg weiter nach Ludwigshafen oder Meersburg, wobei die vielen Fähren, die von einem Ufer zum anderen übersetzen, eine hohe Flexibilität ermöglichen.

Am Nordufer des Sees beispielsweise finden sich kulturelle Sehenswürdigkeiten mit Zeugnissen der spannenden regionalen Geschichte: an den Pfahlbauten in Unteruhldingen und den bekannten Klosteranlagen vorbei radelt man auf die Stadt Friedrichshafen zu, wo man die Radtour weiter nach Nonnenhorn bis hinüber ins bayerische Wasserburg ausweiten und die friedlichen Streuobstwiesen mir ihren Bauernhöfen genießen kann. Danach erreicht man die sehenswerte Stadt Bregenz am Ostende des Bodensees, die sich zusammen mit vielen weiteren Städten und Dörfern auf der österreichischen Seite für eine Besichtigungstour anbietet. Von Österreich aus führt der ebene und gut ausgebaute Bodensee-Radweg in die Schweiz und verläuft über Romanshorn bis nach Kreuzlingen, um dann wieder in Konstanz zu enden.

Freizeitboote im Hafen in Konstanz - Bodensee-Radweg

Freizeitspaß am Radweg um den Bodensee (Konstanz) – © VRD- fotolia.com

Dem Donau-Bodensee-Radweg folgen

Wer den Bodensee als Ziel einer längeren Fahrradtour auserkoren hat, der kann ab Ulm den Donau-Bodensee Radweg nutzen: Die schöne Stadt an der Donau lässt dem Radler die Wahl, sein Ziel entweder über die West- oder über die Ostroute zu erreichen, die durch das württembergische Allgäu verläuft. Hier geht es über hügelige Wiesenlandschaften mit ihren Feldern und Bergen, durch ruhige Dörfer und idyllische Waldebenen sowie an schmalen Flussläufen entlang bis hinunter zum Bodensee. Neben den kleinen Kapellen und alten Klosteranlagen der schwäbischen Städte laden auch die gemütlichen Gaststätten und Biergärten am Wegesrand zum Verweilen ein, die sich überall in der urigen Landschaft finden.

Romantischer Sonnenuntergang am Bodensee - Bodensee-Radweg

Romantischer Sonnenuntergang am Bodensee – © Jürgen Fälchle- fotolia.com

Fahrradfahren auf dem Königssee-Radweg

Auch eine Tour auf dem Königssee-Radweg bietet sich in der Region am Bodensee an: Ab Lindau radelt man hier durch die Allgäuer Berge bis an den Königssee im Berchtesgadener Land und kann bei guter Sicht die Alpen am Horizont entdecken. Am Fluss Leibach entlang führt der Weg hinauf zur Ortschaft Hergensweiler, die mit ihren prächtigen Obstwiesen und ihrem ländlichen Charme zu einer Verschnaufpause einlädt, bis man über den Großen Alpsee Immenstadt erreicht und der Königssee-Radweg ins bayerische Ostallgäu eintaucht. Ab hier geht es durch das bayerische Voralpenland über den Tegernsee und den Chiemsee bis hin zum Königssee im Berchtesgadener Land.

Linktipps zum Thema:
www.fahrrad-tour.de/UebBoden.htm
http://www.mainau.de

 

2017-11-03T17:13:23+01:00
Adventskalender 2017