Südbrookmerland: Von Moordörfern und den Nerzen der Friesen

Falls Sie mal ins Südbrookmerland fahren, kann es sein, dass Sie dort folgendermaßen begrüßt werden: All up Stee? Südbrookmerland – die Gemeinde werden nicht viele kennen – befindet sich mitten in Ostfriesland und beherbergt den viertgrößten Binnensee Niedersachsens, der sich „Großes Meer“ nennt, ein Flachmoorsee mit einer Größe von 460 Hektar. Der See steht unter Naturschutz, denn gerade die Feuchtplätze rund um die Ufer sind wichtige Rastplätze für Zugvögel und wertvoller Lebensraum für Störche oder Kiebitze. Im Sommer ist das Große Meer ein hervorragendes Ziel für Angler und Wassersportler: Die Wassertiefe beträgt gerade mal einen Meter und ist somit besonders für Familien mit Kindern oder Schwimmanfänger geeignet.

Die Route 900: Knapp 1000 Jahre Geschichte mit dem Fahrrad oder zu Fuß entdecken

Ob Sie die Route 900 zu Fuß erwandern oder mit dem Fahrrad erkunden, bleibt Ihnen überlassen – beide Arten bieten die Möglichkeit, auf 31,5 km die Geschichte der Region Südbrookmerland kennenzulernen. Die Tour führt vorbei am Moormuseum Moordorf, am Dörpmuseum Münkeboe, am Kulturkreis tom Brook in Oldeborg und an der KZ-Gedenkstätte Engerhafe.

Sie sind schon bereits beim Moormuseum neugierig geworden? Verständlich, denn es ist sicherlich kein gewöhnliches Museum und wird daher jedes Jahr von Besuchern stark frequentiert. Das Freilichtmuseum grenzt an ein Hochmoor und bietet einen Einblick in das tägliche Leben und Arbeiten der Siedler eines Moordorfes. Des Weiteren erfährt man auch, warum sich Siedler überhaupt freiwillig in so unwirtlichen Gebieten wie dem Moor niedergelassen haben – Menschen lebten hier bis ins 20. Jahrhundert hinein in Lehmbehausungen.

Falls Sie auf der Route 900 doch mal das schlechte Wetter überraschen sollte, haben Sie hoffentlich einen Ostfriesennerz im Gepäck – so nennt man die regendichten Wetterjacken, die es in Farben wie gelb oder blau zu kaufen gibt.

Hafen von Emden in Ostfriesland - Südbrookmerland

Hafen von Emden in Ostfriesland – © VRD- fotolia.com

Städte im Südbrookmerland: Emden und Aurich

Das Südbrookmerland befindet sich zwischen den Städten Emden und Aurich, die zu den größten Städten Ostfrieslands gehören. In Aurich, der selbsternannten „heimlichen Hauptstadt Ostfrieslands“, residierten einst die ostfriesischen Fürsten, während man heute auf zweisprachige Ortsschilder trifft – 2004 bekam die Stadt die Erlaubnis, Schilder sowohl in hochdeutscher als auch in plattdeutscher Sprache aufzustellen.

Emden wurde etwa um das Jahr 800 gegründet und ist in seinen historischen Wurzeln ein Handelsort – der Hafen ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für die Stadt und für die Region. Seit Mitte der 60er Jahre produziert VW seinen Passat in Emden. Die Stadt kann auch einige berühmte Söhne aufweisen: Komiker wie Otto Waalkes und Karl Dall wurden hier geboren, und der berühmte Verleger und Publizist Henri Nannen, ebenfalls ein gebürtiger Emdener, regte den Bau der Kunsthalle in den 80er Jahren an. Die Stadt pflegt bis heute ihr sprachliches und kulturelles Erbe und rief 2012 einen plattdeutschen Literaturwettbewerb ins Leben.

Weiter Informationen:
http://www.grossesmeer.de

2017-07-30T22:50:45+00:00