Die Architektur des Kurfürstendamm: Eine etwas andere Perspektive auf Berlins Shoppingmeile schlechthin

Erst im 19. Jahrhundert entstanden, zählt der Kurfürstendamm in der deutschen Hauptstadt zu den jüngsten Boulevards, der dem Champs Elysées in Paris hinsichtlich Protz und Kommerz in nichts nachsteht. Neben vielfältigen Shopping-Möglichkeiten, die von exklusiven und hochpreisigen Geschäften bis hin zu kleinen, alternativen Boutiquen ganz im Berliner Flair reichen, können Besucher und Touristen in vielen Lokalen, Bars, Restaurants und Cafés einkehren. Doch nicht nur die kulinarischen und modischen Highlights sollten Grund sein, den Kurfürstendamm aufzusuchen. Die besondere Architektur vieler Gebäude macht allein ihretwegen die langgezogene Straße zu einem kulturellen Must-See!

 

Hofgestaltung des neuen Kranzler-Eck von Helmut Jahn

Hofgestaltung des neuen Kranzler-Eck von Helmut Jahn – © Thomas Röske – fotolia.com

Die architektonischen Meisterwerke am Kurfürstendamm

Moderne Gebäude mit imponierenden Glasfassaden treffen auf dem Kurfürstendamm auf typische Gebäude des 19. Jahrhunderts, die sowohl den Zeitgeist des vergangenen Jahrhunderts als auch den modernen Fortschritt unserer Zeit widerspiegeln und durch ihre einzigartige Kombination für ein tolles, architektonisches Gesamtbild sorgen. Als Wahrzeichen des Kurfürstendamms gilt die Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche, die in ihrem Baustil den opulenten und avantgardistischen Häusern entlang der Straße gleicht. Viele der alten Häuser wurden in den letzten Jahren modernisiert, um den Ansprüchen von modernen und exklusiven Geschäften zu entsprechen. Einige Bauten wurden komplett neu errichtet und bestechen durch futuristische Glasfassaden und ungewöhnliche Silhouetten.

 

Architektur am Kurfürstendamm

Architektur am Kurfürstendamm – © sassenfeld – fotolia.com

2017-07-30T21:51:41+00:00