Radwege in Oberschwaben

Weite Landschaften, viel unberührte Natur und schöne Sehenswürdigkeiten machen Oberschwaben zu einem hervorragenden Urlaubsziel für Erholungssuchende. Vor allem Radfahrer finden in der Region viele abwechslungsreiche Radwege in einem gut ausgebauten Radwegenetz. Wir haben zwei der schönsten Radwege Oberschwabens für Sie herausgesucht. Entdecken Sie über 500 Radkilometer und kulturelle Sehenswürdigkeiten in der Radregion Oberschwaben!

Kurze Geschichte von Oberschwaben

Oberschwaben umfasst den westlichen Teil des nördlichen Alpenlandes, Baden-Württemberg, zwischen Donau, Iller, nördlichem Allgäu und Bodensee. Der politische Begriff entstand mit der Bildung der Reichslandvogtei durch König Rudolf I. von Habsburg. Durch die politische Zersplitterung, seine Siedlungsformen und seinen wirtschaftlichen Charakter, den Katholizismus und die zahlreichen barocken Klöster und Kirchen erhielt die Region Oberschwaben ihr eigenes Gepräge. Das Gebiet wurde zwischen 1803 und 1810 unter Bayern, Württemberg und Baden aufgeteilt.

Radwege Oberschwabens

Von Ulm an der Donau bis zum Bodensee reicht der Donau-Bodensee-Radweg und verbindet dabei den Donau- und den Bodensee-Radweg. Dabei ist der Donau-Bodensee-Weg weit mehr als eine Verbindung. Radfahren auf einer landschaftlich attraktiven Strecke macht Spaß. Von Ulm, am Südrand der Schwäbischen Alb gelegen, führt der Radweg durch die hügelige Landschaft Oberschwabens und endet in Kressbronn am Bodensee. Das Radfahren erfordert zwar Muskelkraft, aber dafür kann man an Badeseen, in Kurorten und wohltuenden Thermen (Jordanbad bei Biberach oder Waldsee-Therme) entspannen. Beim Radfahren auf der Oberschwäbischen Barockstraße werden Ulm, Zwiefalten, Weingarten und Ochsenhausen mit ihren Sehenswürdigkeiten durchquert.

Ulm an der Donau - Radwege Oberschwabens

Ulm an der Donau © Manuel Schönfeld – fotolia.com

Der Oberschwaben-Allgäu-Weg, der in Ulm beginnt, führt über Ochsenhausen, Wangen, Aulendorf und Bad Buchau wieder zum Ausgangspunkt zurück. Die zahlreichen Sehenswürdigkeiten sind ein Leckerbissen für Kunstinteressierte. Restaurants und Gasthöfe mit schwäbischer Küche, kleine Käsereien im Allgäu und viele lokale, traditionelle Brauereien laden zum Verweilen ein. Zahlreiche Moorbäder vertreiben den Muskelkater. Der Radweg führt mitten durch das Wurzacher Ried und zum Federsee-Ried. Eine Kombination des Oberschwaben-Allgäu-Weges mit dem Donau-Bodensee-Weg erweitert die Möglichkeiten für Radtouren.

2017-07-19T16:23:00+02:00
Adventskalender 2017